100 Jahre Tradition!

Die Tischlerei Weidemann wurde am 02.03.1919 von meinem Urgroßvater, Obermeister der Tischlerinnung Essen, Johan Weidemann gegründet.

Die Firma wurde am 05.03.1943 bei einem der größten Bombenangriffe auf Essen komplett zerstört. Mein Großvater Erich Heinrich Weidemann baute den Betrieb in einjähriger Arbeit wieder auf, am 02.02.1944 konnte er endlich wieder mit dem Geschäft fortfahren. Doch schon 7 Monate später, im Oktober 1944, wurde der Betrieb ein zweites mal zerbombt. Wieder war es mein Großvater, welcher den Betrieb erneut aufbaute und nach dem Krieg den Grundstein für ein florierendes mittelständisches Unternehmen legte.

Gemeinsam mit Wohnungsgenossenschaften, wie die seit 1906 bestehende Gewobau, die seit 1914 bestehende Essen Nord e.g, mit Kirchen, der Stadt Essen und Privatkunden machte man sich an den Wiederaufbau. Zu diesen Zeiten beschäftigte die Firma Erich Weidemann bis zu 24 Mitarbeiter.

Nach dem Tod meines Urgroßvaters wurde die Firma erst einmal am 05.08.1991 an seine Frau Luise Weidemann überschrieben, doch das Geschäft wurde zu diesem Zeitpunkt schon von meinem Vater Erich Walther Weidemann geführt. Im Jahre 1996 wurde es dann amtlich, und das Geschäft wurde offiziell auf meinen Vater überschrieben.

Durch den plötzlichen Tod meines Vaters wurde ich, Björn Eric Weidemann, neuer Betriebsinhaber in der vierten Generation. Die Firma Weidemann ist von Anfang an ein Ausbildungsbetrieb und bildete erfolgreich über die Jahrzehnte viele 100 junge Männer und Frauen zu Tischlergesellen und Gesellinnen aus.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht das traditionelle Tischlerhandwerk weiter zu führen und unser Wissen an die Jugend zu vermitteln.

Seit neustem veranstalten wir ein jährliches Zeltlager um die neuen Auszubildenden zu begrüßen und im Team zu integrieren. Dieses Zeltlager hat zum ersten mal 2018 im Sassendorf im Münsterland stattgefunden und hat erheblich zur Teambildung beigetragen. Bei romantischer Lagerfeuerstimmung und Stockbrot, wurde sich über sehr viele Themen unterhalten und man hat die Arbeit mal Arbeit sein lassen.

Dieses unvergessliche Abenteuer hat unser Team noch stärker gemacht und mich in unserer Firmenphilosophie bestätigt. In naher Zukunft planen wir eine Art Lehrpfad mit Bezeichnungen der verschiedene Baum- Pflanzen- und Tierarten welche in einem Mischwald heimisch sind um unserer Stadtjugend ein Bewusstsein für unsere heimische Natur zu vermitteln.

Björn Weidemann